Haltung, Pflege und Umgang
Hier möchten wir zunächst die wichtigsten Infos zur Haltung, Pflege und Umgang mit Shih Tzu Hunden vermitteln.
 
Was sind Shih Tzu?
Shih-Tzu's sind kleine robuste langhaarige tibetanische Tempelhunde, die Wachhunde der Kaiserzeit, äußerst intelligent  mit einer Größe zwischen 21 und 26 cm und einem Gewicht von ca. 4-8 Kilo. Shih-Tzu's sind lebhafte robuste, sehr anhängliche, verschmuste aber wenig bellende kleine Kerle.
 
Futter:
Die Ernährung der Shih Tzu gestaltet sich recht unproblematisch. Nach dem der Welpe sein neues Zu Hause akzeptiert hat kann man Anfangen das von dem Züchter mitgegebene Futter langsam  und schrittweise umzustellen. Die Futterindustrie bietet hier so einiges an. Welpen sollten bis zum 5-6 Monat Welpenfutter 4 Mal über Tag verteilt bekommen. Danach bekommt er bis zu seinem 1 Lebensjahr 2 Malzeiten und danach nur eine pro Tag. 50g Futtergemisch pro Kilogramm Körpergewicht ist ein gutes Maß. Bei Gabe von Trockenfutter niemals vergessen genügend Wasser hinzustellen. Kaustangen und Schweineohren sind gut für Zähne und Gebiss. Bei Fertigfutter ist es nicht nötig Calcium dazuzufüttern. Das Futter sollte Zimmertemperatur haben, also nie direkt aus dem Kühlschrank füttern. Des Weiteren sind Milch, Knochen und ungekochtes Schweinefleisch nichts für ihn.
 
Pflege:
Die Pflege der Thih Tzu umfasst mehre Punkte. Bürsten, Kämmen, Bartpflege, Pfoten, Ohrenpflege, Augenpflege, Zähne sowie Baden, Föhnen sowie den Haarschnitt.
Es hört sich in erster Linie viel an, da aber nicht alle Pflegepunkte jeden Tag anfallen ist es halb so schlimm.
Der Hund sollte möglichst jeden Tag mit einer Naturhaarbürste gebürstet werden. Ein feinzinkiger Stahlkamm hilft für die Feinheiten.
Alle 8 Wochen kann der Hund gebadet werden wo bei wir ihn dann auf eine rutschfeste Unterlage in die Wanne stellen und ihn mit einem ph-freien Shampoo oder speziellem Hundshampoo einschäumen und abduschen wobei kein Wasser in die Nase und die Ohren gelangen sollte. Danach den Hund mit einem weichen Handtuch abfrottieren, nicht abrubbeln ansonsten verfilzt das Fell. Damit er sich nicht erkältet den Hund nicht gleich ins Freie lassen.
Treppensteigen sollte der Hund erst nach einem halben Jahr damit sich die Bänder gut gefestigt haben.
Ab einem Alter von 4 Monaten beginnt der Zahnwechsel. Da er in dieser Zeit sehr knabberwütig ist wäre ein Kauknochen, Knabberstangen oder Schweineohren von vorteil.
Geimpft sollte der Hund jährlich werden. In dem Falle sollte in den meisten Fällen auch eine Wurmkur verabreicht werden.


Das Spielzeug sollte so beschaffen sein das der Hund es nicht verschlucken oder sich dran verletzen kann.

Der Zopf am Kopf des Shih Tzu der so genannte Topknot macht ihn nicht nur schöner sondern verhindert auch das die langen Haare am Kopf nicht in die Augen fallen und dann Augenreizungen, Tränen der Augen etc. entstehen können.

 
Umgang:
Der Umgang mit den kleinen Rackern ist nicht schwer da sie sehr gelehrig sind und alles aufnehmen was in ihrer Umgebung passiert. Sie sind sehr verschmust, wachsam und durch ihre Größe die richtigen Knuddelhunde. Er zählt daher auch zu der Gruppe Schoß- und Begleithunde.
Er ist aber ein Lebewesen mit eigenem Willen, Kein Stofftier !!

Wozu kleiner Shih-Tzu auf der Welt?

7:30Uhr Aufgestanden, Streckerchen gemacht. In den Garten gegangen, Bäumchen beschnuppert, Bein gehoben- wunderschöner Tag heute!

8:00Uhr Viel Langeweile, Füße in Wassernapf getaucht, Umgebung gebadet, lauter Pfui-Rufe, Wassernapf weg!

8:45Uhr In Küche rumgeschnuppert, Krümel vom Boden aufgeleckt, hochgesprungen, Mülleimer umgeworfen, nach Fressbarem gesucht, rausgeflogen, Küche ist: Pfui!!!

9:00Uhr In Herrchens Arbeitszimmer gewesen, am Teppich geknabbert, rausgeflogen, Schimpfe gekriegt, Arbeitszimmer: Pfui!!!!

9:45Uhr Frauchens Handschuh weggenommen, damit gespielt, Frauchen wusste nicht wo er war –ich auch nicht!!!!!

10:15Uhr Zeitung von Couch gezogen, Spielchen gemacht, bis ganz kleine Schnipsel waren- aber auch Pfui!!!!

10:45Uhr Viel Langeweile, nachgedacht, was tun. Auf Couch gehopst, in weiches Kissen gekuschelt, runtergeschmissen, rausgeflogen.

11:20Uhr Wieder in Küche gewesen, da so fein roch. Sehr schöne Scheibe Fleisch gestohlen, Haue gekriegt. Ich mehr Theater gemacht, als Sache wert. Auch Pfui!!!!

11:30Uhr In Garten gegangen, fein gespielt. Mistkäfer verfolgt, Blumen geköpft, tiefes Loch gegraben und Schnecken gefressen. Alles sehr interessant, aber Pfui, zu dumm!!!!!

12:00Uhr Wieder im Garten, Nachbarhund gesehen, bellt laut, unterm Zaun durchgekrochen, mit Bello gespielt – nicht mehr zurückgefunden – oh je Frauchen kommt, Popo voll – Bello Pfui!!!!

12:30Uhr Allein auf Straße gerannt, mit Roßäpfeln gekullert, mal einen probiert – muß sagen apparter Geschmack – aber leider Pfui!!!

13:00Uhr Hurra, zum Fressi gerufen worden – Hammelbacke mit Reis – Frauchen zum Dank die Hände geleckt – lecken ist Pfui!!!

13:30Uhr Hausruhe von ganzer Familie. Ich im Körbchen tief nachgedacht, mit Falten in der Stirne und festgestellt : "Alles Pfui" –

wozu kleiner Shih Tzu auf der Welt?